Eightpins: Für mehr Sicherheit beim Biken

[Quelle: OÖNachrichten]

Die Tage werden länger, die Temperaturen angenehmer – für passionierte Mountainbikefahrer steht wieder die schönste Zeit des Jahres vor der Tür. Diesen Sport sicherer und noch vergnüglicher zu machen, sehen "die drei Bergers" Patrick Buchberger, Andreas Haimberger sowie Gründer Lukas Eberlberger, die Verantwortlichen des Start-ups "Eightpins", als ihre Aufgabe an. Selbst seit Jahren leidenschaftliche Mountainbiker, haben sie mit ihrem in der Linzer Hafenstraße angesiedelten Unternehmen ein neues Konzept für Teleskopsattelstützen entwickelt. Zur Teleskopierung wird nur ein Rohr verwendet, die Stütze wird direkt im Rahmen fixiert. Der Sattel kann sich nicht verdrehen, das System braucht zudem nur wenige Bauteile, was sich positiv auf das Gewicht des Rades auswirkt.

"Die Sattelposition wird an den Fahrer angepasst", erklärt Andreas Haimberger, für Verkauf und Marketing zuständig, das Konzept. "Um ihn während einer Bergab-Fahrt abzusenken, muss er nur einen Hebel am Lenker betätigen." Das garantiere mehr Bewegungsfreiheit und Flexibilität. Geht es wieder bergauf, betätigt der Fahrer einen Knopf – der Sattel fährt wieder in seine Ausgangsposition zurück.

 

Haimberger verspricht eine individuelle Anpassung für jede Körpergröße. Auch der Materialverschleiß sei geringer als bei anderen Produkten.

Die erste Stütze entstand 2015, rund 3000 von ihnen wurden inzwischen an den deutschen Mountainbike-Hersteller Liteville geliefert, der sie in seine Räder einbaut. Mittlerweile finanziert sich Eightpins durch eigene Umsätze – Verträge mit weiteren Rad-Herstellern sollen demnächst folgen.

Das ist Eightpins
Idee: integrierte Teleskopsattelstützen für Mountainbikes.
Konzept: Eine schnelle Höhenverstellung des Sattels vom Lenker aus verspricht mehr Bewegungsfreiheit und Spaß beim Sport.
Finanzierung: Das Gründertrio erhielt unter anderem Unterstützung von der Förderbank AWS und vom Start-up-Förderer tech2b.

<< zurück