Linzer Start-Up „Rudy Games“ räumte bei Puls-4-Show ab

[Quelle: OÖNachrichten]

Gertrude Kurzmann und Manfred Lamplmair präsentierten Dienstagabend in der Puls-4-Sendung ihre Version eines gelungenen Spieleabends: Bei „Rudy Games“ werden analoge Brettspiele durch Apps ergänzt, um für die Spiele neue Interaktionsmöglichkeiten zu ermöglichen. Beim Brettspiel „Interaction“ etwa passt die App die Fragen und Aufgaben an den Ort, das Alter und die Interessen jedes einzelnen Spielers an.

Davon konnte sich die Jury von „2 Minuten 2 Millionen“ beim Pitch der Linzer auch selbst überzeugen. Nach einer kleinen Spielerunde, bei der Investor Heinrich Prokop etwa zum Tanzen des „Gangnam Style“ aufgefordert wurde, lagen zwei Investment-Angebote auf dem Tisch: Sowohl Prokop (“clever clover“) als auch Investor Michael Altrichter vom Linzer Business-Angel-Netzwerk „startup300“ zeigten an „Rudy Games“ Interesse. Die Gründer gaben schließlich dem Verkaufsprofi Heinrich Prokop den Vorzug. Für zehn Prozent der Firmenanteile investiert der niederösterreichische Müsliproduzent 300.000 Euro.

 

Gleichzeitig mit der Ausstrahlung der Puls-4-Show gaben die Gründer zudem weitere Investments durch „Camouflage Ventures“ und „Martin Global“ bekannt. Damit konnte „Rudy Games“ ein mittleres sechsstelliges Investment einsammeln und die erste Finanzierungsrunde erfolgreich abschließen. "Es freut uns riesig, dass wir drei ausgewiesene Experten in den Bereichen Business Development, Internationalisierung und Retail für unser Start-Up begeistern und gewinnen konnten", so CEO Manfred Lamplmair.

"Rudy Games": Mit einer App und viel Spaß

Gertrude Kurzmann und Manfred Lamplmair von „Rudy Games“ Bild: Puls 4/Gerry Frank

<< zurück